Gib hier deine Überschrift ein

Die Archar sind die mächtigsten Wesen unter den Dämonen. Archar sind Dämonen mit einer unendlichen Lebensspannweite, da sie aus reiner magischen Energie verstorbener Rassen und Lebewesen bestehen und nicht geboren oder von einer höheren Macht kreiert wurden. Dabei gibt es eine Ausnahme, nämlich der ehemalige Titan Varus, welcher nun ebenfalls als Dämon bezeichnet wird.

Wenn ein neuer Archer entsteht, behält er das Wissen, die vereinte Macht und die Fähigkeiten derer Lebewesen aus dem die magische Energie besteht. Die ersten, aus loser Magie entstandenen, Archar sind ungefähr 100 000 Jahre alt. Der Zirkel der Archar umfasst insgesamt 7 Dämonen. Sie werden auch gerne als Ur-Dämonen oder Dämonen-Götter bezeichnet. Allein der schwächste der Archar ist fähig einen Gott zu besiegen.

Die Geschichte der Archar beginnt weit bevor dem Äther. Es wird angenommen, dass der Titan Cel (der 1. Archar) Es ist nicht viel darüber bekannt warum jener Titan zu dem Archar, als heute bekannten Dämon Varus, wurde.

 Varus erschuf den Kontinent Caros, auf dem er Experimente mit verschiedenen Rassen und Lebewesen durchführte, nach langem Forschen ist es ihm gelungen die Dämonen Rasse kreieren. Anfangs herrschte unter den verschiedenen Dämonenarten Krieg, welcher sich allerdings mit dem Auftauchen weiterer Archar legte. Unter der Führung der Archar vereinen sich alle Dämonenarten und gründeten die ersten gemischten Städte.

Anfangs, als die Archar noch „Neugeborene“ waren, wurden sie von Varus aufgelesen und haben von ihm Wissen erlangt. Unter seiner Führung haben sie weitere Fähigkeiten und mächtige Magie erlernen können.

Da die Archar anfangs, in den Augen der Titanen und Göttern, noch keine Bedrohung für die Ordnung der Welt darstellten, wurden sie ignoriert. 10 000 Jahre vor dem Äther kam es zu einem gewaltigen Krieg, zwischen Engeln und Göttern.

Diesen Krieg nutzten die Archar um die himmlischen Streitkräfte zu schwächen. Sie manipulierten den Krieg um die Verbindung zwischen den Göttern und Engeln für immer zu kappen. Ihr Ziel war es die Macht als neue Götter über Lanrial zu erlangen.

 

Um noch mehr Chaos zu verursachen, haben die Archar mächtige Engel mit der magischen Energie von Dämonen korrumpiert. Mit einer Streitkraft von unzähligen korrumpierter Engel und Dämonen beteiligten sich die Archar 7 000 Jahre vor dem Äther das erste Mal aktiv an dem Krieg.

Erst jetzt erkannten die Götter und Engel die Gefahr die von den Archarn und der Dämonen Rasse ausging. Durch das plötzliche Erscheinen erlangten die Archar die Überhand über den Krieg und konnten bei beiden Seiten extremen Schaden anrichten.

 

Um der riesigen Streitmacht der Archar entgegentreten zu können erschufen die Götter Wyvern und die Engel Drachen. Trotz des gemeinsamen Feindes kam es zu keiner Allianz zwischen den Engeln und Göttern. Mit der Kraft der Drachen konnten sich sowohl die Engel als auch die Götter halbwegs gegen die Armee der Dämonen behaupten.  Die Archar haben damals noch nicht selber an der Front gekämpft, sondern nur die Befehle gegeben und die Pläne beziehungsweise Taktiken ausgearbeitet.

 

Um ca. 5 000 Jahre vor dem Äther haben die Dämonen immer weniger Siege erzielen können, was dazu führte, dass fünf der damals nur sechs Archar an die Front vorgerückt sind. Zu dieser Zeit wurde auch der siebte Archar –Lapis- geboren.

Lapis wurde erst keine Beachtung geschenkt, da er für zu schwach gehalten wurde, um als Archar angesehen zu werden. Dieser Gedanke stellte sich schnell als falsch heraus. Lapis zeigt sich als ein Genie in Kriegstaktiken heraus und die Anzahl der Siege sowohl im himmlischen Reich als auch bei dem, für die Archar eher unwichtigeren, Krieg auf der Erde wurde größer und die Verluste wurden geringer. Nach diesen Erfolgen wurde Lapis als Archar anerkannt und bekam ebenfalls ein individuelles Training.

 

Nach einem weiteren Jahrtausend gefüllt mit Krieg waren von der einst großen Anzahl an Götter lediglich die zehn stärksten übrig. Die vier Titanen die das ganze Spektakel von außen betrachtet haben, sehn dies nun als Anlass in dem Krieg mitzumischen, um so die Ordnung der Welt zu wahren. Die immense Kraft der Titanen drängte die Dämonen zurück. Nicht einmal den Archarn war es möglich sich dieser Macht zu stellen.

 

Nur einer konnte die Situation der Dämonen retten, Varus. Er hielt sich größten Teils aus dem Krieg raus und gab lediglich Ratschläge. Doch nun musste sich der zweit mächtigste Titan, alleine seinen vier Brüdern stellen. Die Titanen wollen weiteres Blutvergießen vermeiden und schlugen Varus deshalb vor, sich zu Friedensverhandlungen zutreffen. Varus geht auf das Angebot ein, jedoch hatte er nie vor sich auf einen Waffenstillstand zu einigen. Am Tag der Verhandlungen nutzte Varus die Unachtsamkeit seiner Brüder aus, um den mächtigsten Titan -Ryuk- hinterrücks zu ermorden. Durch den Schock erstarrt waren die anderen Titanen nicht imstande Varus von seiner Flucht abzuhalten.

 

Ab diesen Zeitpunkt betrachten die Titanen Varus nicht mehr als ihren Bruder und kämpfen ohne Gnade gegen ihn. Da die Archar in Varus eine Art Vaterfigur sehen wollten sie ihm im Kampf beiseite stehen. Zusammen gelang es ihnen einem weiteren Titan zu Fall zu bringen. Doch danach hatte keiner der Archar noch die Kraft weiter zu kämpfen, sie geben sich geschlagen.

 

Die übrigen zwei Titanen vereinigen ihre Kräfte und erschaffen ein Inselgefängnis das mit einem mächtigen Fluch belegt wurde, der dafür sorgt, dass die Archar nie mehr aus diesem Gefängnis entkommen können.

Sie erschufen als zusätzlichen Schutz ein S++ Klasse Monster, den Hell Phoenix, der die Insel gegen sämtliche Eindringlinge verteidigen soll.

Alle 7 Archar

dark-art-2838965_640

Lapis Shawcross

Der Dämon mit den zwei Gesichtern