Gib hier deine Überschrift ein

Die Archar sind die mächtigsten Wesen unter den Dämonen. Archar sind Dämonen mit einer unendlichen Lebensspannweite, da sie aus reiner magischen Energie verstorbener Rassen und Lebewesen bestehen und nicht geboren oder von einer höheren Macht kreiert wurden. Dabei gibt es eine Ausnahme, nämlich der ehemalige Titan Varus, welcher nun ebenfalls als Dämon bezeichnet wird.

Wenn ein neuer Archer entsteht, behält er das Wissen, die vereinte Macht und die Fähigkeiten derer Lebewesen aus dem die magische Energie besteht. Die ersten, aus loser Magie entstandenen, Archar sind ungefähr 100 000 Jahre alt. Der Zirkel der Archar umfasst insgesamt 7 Dämonen. Sie werden auch gerne als Ur-Dämonen oder Dämonen-Götter bezeichnet. Allein der schwächste der Archar ist fähig einen Gott zu besiegen.

Die Geschichte der Archar beginnt weit bevor dem Äther. Es wird angenommen, dass der Titan Cel (der 1. Archar) Es ist nicht viel darüber bekannt warum jener Titan zu dem Archar, als heute bekannten Dämon Varus, wurde.

 Varus erschuf den Kontinent Caros, auf dem er Experimente mit verschiedenen Rassen und Lebewesen durchführte, nach langem Forschen ist es ihm gelungen die Dämonen Rasse kreieren. Anfangs herrschte unter den verschiedenen Dämonenarten Krieg, welcher sich allerdings mit dem Auftauchen weiterer Archar legte. Unter der Führung der Archar vereinen sich alle Dämonenarten und gründeten die ersten gemischten Städte.

Anfangs, als die Archar noch „Neugeborene“ waren, wurden sie von Varus aufgelesen und haben von ihm Wissen erlangt. Unter seiner Führung haben sie weitere Fähigkeiten und mächtige Magie erlernen können.

Da die Archar anfangs, in den Augen der Titanen und Göttern, noch keine Bedrohung für die Ordnung der Welt darstellten, wurden sie ignoriert. 10 000 Jahre vor dem Äther kam es zu einem gewaltigen Krieg, zwischen Engeln und Göttern.

Diesen Krieg nutzten die Archar um die himmlischen Streitkräfte zu schwächen. Sie manipulierten den Krieg um die Verbindung zwischen den Göttern und Engeln für immer zu kappen. Ihr Ziel war es die Macht als neue Götter über Lanrial zu erlangen.

 

Um noch mehr Chaos zu verursachen, haben die Archar mächtige Engel mit der magischen Energie von Dämonen korrumpiert. Mit einer Streitkraft von unzähligen korrumpierter Engel und Dämonen beteiligten sich die Archar 7 000 Jahre vor dem Äther das erste Mal aktiv an dem Krieg.

Erst jetzt erkannten die Götter und Engel die Gefahr die von den Archarn und der Dämonen Rasse ausging. Durch das plötzliche Erscheinen erlangten die Archar die Überhand über den Krieg und konnten bei beiden Seiten extremen Schaden anrichten.

 

Um der riesigen Streitmacht der Archar entgegentreten zu können erschufen die Götter Wyvern und die Engel Drachen. Trotz des gemeinsamen Feindes kam es zu keiner Allianz zwischen den Engeln und Göttern. Mit der Kraft der Drachen konnten sich sowohl die Engel als auch die Götter halbwegs gegen die Armee der Dämonen behaupten.  Die Archar haben damals noch nicht selber an der Front gekämpft, sondern nur die Befehle gegeben und die Pläne beziehungsweise Taktiken ausgearbeitet.

 

Um ca. 5 000 Jahre vor dem Äther haben die Dämonen immer weniger Siege erzielen können, was dazu führte, dass fünf der damals nur sechs Archar an die Front vorgerückt sind. Zu dieser Zeit wurde auch der siebte Archar –Lapis- geboren.

Lapis wurde erst keine Beachtung geschenkt, da er für zu schwach gehalten wurde, um als Archar angesehen zu werden. Dieser Gedanke stellte sich schnell als falsch heraus. Lapis zeigt sich als ein Genie in Kriegstaktiken heraus und die Anzahl der Siege sowohl im himmlischen Reich als auch bei dem, für die Archar eher unwichtigeren, Krieg auf der Erde wurde größer und die Verluste wurden geringer. Nach diesen Erfolgen wurde Lapis als Archar anerkannt und bekam ebenfalls ein individuelles Training.

 

Nach einem weiteren Jahrtausend gefüllt mit Krieg waren von der einst großen Anzahl an Götter lediglich die zehn stärksten übrig. Die vier Titanen die das ganze Spektakel von außen betrachtet haben, sehn dies nun als Anlass in dem Krieg mitzumischen, um so die Ordnung der Welt zu wahren. Die immense Kraft der Titanen drängte die Dämonen zurück. Nicht einmal den Archarn war es möglich sich dieser Macht zu stellen.

 

Nur einer konnte die Situation der Dämonen retten, Varus. Er hielt sich größten Teils aus dem Krieg raus und gab lediglich Ratschläge. Doch nun musste sich der zweit mächtigste Titan, alleine seinen vier Brüdern stellen. Die Titanen wollen weiteres Blutvergießen vermeiden und schlugen Varus deshalb vor, sich zu Friedensverhandlungen zutreffen. Varus geht auf das Angebot ein, jedoch hatte er nie vor sich auf einen Waffenstillstand zu einigen. Am Tag der Verhandlungen nutzte Varus die Unachtsamkeit seiner Brüder aus, um den mächtigsten Titan -Ryuk- hinterrücks zu ermorden. Durch den Schock erstarrt waren die anderen Titanen nicht imstande Varus von seiner Flucht abzuhalten.

 

Ab diesen Zeitpunkt betrachten die Titanen Varus nicht mehr als ihren Bruder und kämpfen ohne Gnade gegen ihn. Da die Archar in Varus eine Art Vaterfigur sehen wollten sie ihm im Kampf beiseite stehen. Zusammen gelang es ihnen einem weiteren Titan zu Fall zu bringen. Doch danach hatte keiner der Archar noch die Kraft weiter zu kämpfen, sie geben sich geschlagen.

 

Die übrigen zwei Titanen vereinigen ihre Kräfte und erschaffen ein Inselgefängnis das mit einem mächtigen Fluch belegt wurde, der dafür sorgt, dass die Archar nie mehr aus diesem Gefängnis entkommen können.

Sie erschufen als zusätzlichen Schutz ein S++ Klasse Monster, den Hell Phoenix, der die Insel gegen sämtliche Eindringlinge verteidigen soll.

Alle 7 Archar

Lapis Shawcross

Der Dämon mit den zwei Gesichtern

Die Archar sind die mächtigsten Wesen unter den Dämonen. Archar sind Dämonen mit einer unendlichen Lebensspannweite, da sie aus reiner magischen Energie verstorbener Rassen und Lebewesen bestehen und nicht geboren oder von einer höheren Macht kreiert wurden. Dabei gibt es eine Ausnahme, nämlich der ehemalige Titan Varus, welcher nun ebenfalls als Dämon bezeichnet wird.

Wenn ein neuer Archer entsteht, behält er das Wissen, die vereinte Macht und die Fähigkeiten derer Lebewesen aus dem die magische Energie besteht. Die ersten, aus loser Magie entstandenen, Archar sind ungefähr 100 000 Jahre alt. Der Zirkel der Archar umfasst insgesamt 7 Dämonen. Sie werden auch gerne als Ur-Dämonen oder Dämonen-Götter bezeichnet. Allein der schwächste der Archar ist fähig einen Gott zu besiegen.

Die Geschichte der Archar beginnt weit bevor dem Äther. Es wird angenommen, dass der Titan Cel (der 1. Archar) Es ist nicht viel darüber bekannt warum jener Titan zu dem Archar, als heute bekannten Dämon Varus, wurde.

 Varus erschuf den Kontinent Caros, auf dem er Experimente mit verschiedenen Rassen und Lebewesen durchführte, nach langem Forschen ist es ihm gelungen die Dämonen Rasse kreieren. Anfangs herrschte unter den verschiedenen Dämonenarten Krieg, welcher sich allerdings mit dem Auftauchen weiterer Archar legte. Unter der Führung der Archar vereinen sich alle Dämonenarten und gründeten die ersten gemischten Städte.

Anfangs, als die Archar noch „Neugeborene“ waren, wurden sie von Varus aufgelesen und haben von ihm Wissen erlangt. Unter seiner Führung haben sie weitere Fähigkeiten und mächtige Magie erlernen können.

Da die Archar anfangs, in den Augen der Titanen und Göttern, noch keine Bedrohung für die Ordnung der Welt darstellten, wurden sie ignoriert. 10 000 Jahre vor dem Äther kam es zu einem gewaltigen Krieg, zwischen Engeln und Göttern.

Diesen Krieg nutzten die Archar um die himmlischen Streitkräfte zu schwächen. Sie manipulierten den Krieg um die Verbindung zwischen den Göttern und Engeln für immer zu kappen. Ihr Ziel war es die Macht als neue Götter über Lanrial zu erlangen.

 

Um noch mehr Chaos zu verursachen, haben die Archar mächtige Engel mit der magischen Energie von Dämonen korrumpiert. Mit einer Streitkraft von unzähligen korrumpierter Engel und Dämonen beteiligten sich die Archar 7 000 Jahre vor dem Äther das erste Mal aktiv an dem Krieg.

Erst jetzt erkannten die Götter und Engel die Gefahr die von den Archarn und der Dämonen Rasse ausging. Durch das plötzliche Erscheinen erlangten die Archar die Überhand über den Krieg und konnten bei beiden Seiten extremen Schaden anrichten.

 

Um der riesigen Streitmacht der Archar entgegentreten zu können erschufen die Götter Wyvern und die Engel Drachen. Trotz des gemeinsamen Feindes kam es zu keiner Allianz zwischen den Engeln und Göttern. Mit der Kraft der Drachen konnten sich sowohl die Engel als auch die Götter halbwegs gegen die Armee der Dämonen behaupten.  Die Archar haben damals noch nicht selber an der Front gekämpft, sondern nur die Befehle gegeben und die Pläne beziehungsweise Taktiken ausgearbeitet.

 

Um ca. 5 000 Jahre vor dem Äther haben die Dämonen immer weniger Siege erzielen können, was dazu führte, dass fünf der damals nur sechs Archar an die Front vorgerückt sind. Zu dieser Zeit wurde auch der siebte Archar –Lapis- geboren.

Lapis wurde erst keine Beachtung geschenkt, da er für zu schwach gehalten wurde, um als Archar angesehen zu werden. Dieser Gedanke stellte sich schnell als falsch heraus. Lapis zeigt sich als ein Genie in Kriegstaktiken heraus und die Anzahl der Siege sowohl im himmlischen Reich als auch bei dem, für die Archar eher unwichtigeren, Krieg auf der Erde wurde größer und die Verluste wurden geringer. Nach diesen Erfolgen wurde Lapis als Archar anerkannt und bekam ebenfalls ein individuelles Training.

 

Nach einem weiteren Jahrtausend gefüllt mit Krieg waren von der einst großen Anzahl an Götter lediglich die zehn stärksten übrig. Die vier Titanen die das ganze Spektakel von außen betrachtet haben, sehn dies nun als Anlass in dem Krieg mitzumischen, um so die Ordnung der Welt zu wahren. Die immense Kraft der Titanen drängte die Dämonen zurück. Nicht einmal den Archarn war es möglich sich dieser Macht zu stellen.

 

Nur einer konnte die Situation der Dämonen retten, Varus. Er hielt sich größten Teils aus dem Krieg raus und gab lediglich Ratschläge. Doch nun musste sich der zweit mächtigste Titan, alleine seinen vier Brüdern stellen. Die Titanen wollen weiteres Blutvergießen vermeiden und schlugen Varus deshalb vor, sich zu Friedensverhandlungen zutreffen. Varus geht auf das Angebot ein, jedoch hatte er nie vor sich auf einen Waffenstillstand zu einigen. Am Tag der Verhandlungen nutzte Varus die Unachtsamkeit seiner Brüder aus, um den mächtigsten Titan -Ryuk- hinterrücks zu ermorden. Durch den Schock erstarrt waren die anderen Titanen nicht imstande Varus von seiner Flucht abzuhalten.

 

Ab diesen Zeitpunkt betrachten die Titanen Varus nicht mehr als ihren Bruder und kämpfen ohne Gnade gegen ihn. Da die Archar in Varus eine Art Vaterfigur sehen wollten sie ihm im Kampf beiseite stehen. Zusammen gelang es ihnen einem weiteren Titan zu Fall zu bringen. Doch danach hatte keiner der Archar noch die Kraft weiter zu kämpfen, sie geben sich geschlagen.

 

Die übrigen zwei Titanen vereinigen ihre Kräfte und erschaffen ein Inselgefängnis das mit einem mächtigen Fluch belegt wurde, der dafür sorgt, dass die Archar nie mehr aus diesem Gefängnis entkommen können.

Sie erschufen als zusätzlichen Schutz ein S++ Klasse Monster, den Hell Phoenix, der die Insel gegen sämtliche Eindringlinge verteidigen soll.

Lapis Shawcross ist der jüngste der 7 Archar. Lapis hält als Aufgabenbereich die Position eines hochrangingen Generals inne und bildet die Brücke zwischen den Archarn und den Dämonenfürsten und steht unter dem direkten Befehl von Killriz.

Aussehen

L

apis menschliche Gestalt ähnelt dem Aussehen eines kleinen schlanken Mädchens, mit hüftlangen , voluminösen, blauen Haaren. Die Augen von Lapis schimmern golden. Der Kleidungstil in der menschlichen Form entspricht dem einer Hexenmeisterin. Der Haut Ton von Lapis ist hell, da von diesem Archar meistens kalte Gebiete bevorzugt werden.

 

 

 

D

ie Dämonenform ist an die 10 Meter hoch. Das Aussehen erinnert an einem Klasse 1 Dämon. Diese Form besitzt zwei aus Flammen bestehende Schwingen. Die Haut ist drachenartig und hat eine schwarze Farbe. Getragen wird eine alte stählerne Rüstung. An der Hüfte sind zwei fünf Meter lange Zweihänder befestigt.

 

 

 

Persönlichkeit

D

ie Menschliche Gestalt verbirgt das wahre Wesen von Shawcross. Als Mensch gibt er sich naiv, unwissend, tollpatschig, aber auch gutherzig und hilfsbereit. Doch der wahre Charakter von Lapis ist kaltherzig und brutal. Lapis Shawcross ist ein Sadistischer Dämon, dem es an Empathie für sämtliche Rassen fehlt. Besonders stark zeigt sich dieser Charakterzug, wenn man von diesem Dämon als schwach eingestuft wird. Die Lieblings Beschäftigung von Shawcross ist es Menschen zu Foltern. Er hegt noch einen leichten Groll gegen die anderen Archar, da sie ihn anfangs angezweifelt haben, ist ihnen aber trotzdem loyal.

 

Geschichte

L

apis wurde aus einer gebündelten Form loser magischer Energie von ungefähr fünf gefallenen Engeln, einem Wyvern und einem Gott ca. 5000 v. Ä. geboren. Zuerst wurde Lapis nicht als Archar anerkannt und von den damals noch sechs Archarn ignoriert, da sie Shawcross für zu schwach hielten. Erst als sich Lapis einen Platz als ein hochrangiger General gesichert hat und viele Siege sein Eigen nennen konnte, wurden die Archar auf Shawcross aufmerksam. Sie gaben ihn die Chance zu einem Archar aufzusteigen. Dafür war es nötig einen Kampf gegen einen Rang 3 Gott zugewinnen. Nach einem erbitterten Kampf der mehrere Jahrzehnte andauerte, konnte er den Gott erfolgreich besiegen und ist seit dem ein anerkannter Archar auf dem Gott Level Rang 3.

 

Fähigkeiten und Ausrüstung

L

apis Shawcross hat viel verschiedene Arten von Magie, allerdings können sie nicht alle bei jeder Form eingesetzt werden. Eine der wichtigsten Fähigkeiten ist die Formwandlung von Dämon zu Mensch. Dies ist eine Fähigkeit die bei vielen Kriegen nicht wegzudenken ist. In der menschlichen Form ist es Lapis möglich Wasser und Heilmagie zu wirken. Im Gegensatz dazu benutzt Shawcross als Dämon nur Feuer-, Erd,- und Chaosmagie. Dazu kommt, dass er in beiden Formen ein talentierter Schwertkämpfer ist.

 

 

 

Ilralith

Persönliche Informationen

Name

Illraith

Beiname

Lapis

Titel

Master of Manipulation

Charakteristik

Alter

70 000+

Geschlecht

Weiblich

Größe

2,50 Meter

Haarfarbe

Schwarz, rot

Augenfarbe

rot

Zugehörigkeit

Gruppe

·         Archar

·         Logistik Gruppe

·         Halb-Drachen-Arme Strategin

Tätigkeiten

Logistik der Armee

Kampfausrüstung

Bewaffnung

Speer; Ira Quideus (Klasse S++)

Rüstung

Plattenrüstung (Klasse A+)

Status

Status

lebendig

Macht

Gott Level Rang 5

Archar Rang

5

I

llraith, auch bekannt als Master of Manipulation, ist die fünf Stärkste der Archar. Sie ist im besitzt des legendären Speeres, Ira Quideus. Ihre Position bei den Archarn ist Logistik. Sie arbeitet meistens alleine und hält sich aus den meisten Kriegen raus. Illraith fühlte sich in kleinster Weise zu irgendeiner Rasse verbunden.

 

Aussehen

I

llraith ist eine große, schöne und schlanke Frau mit langen, glatten, schwarzen Haaren und spitzen mit vereinzelten Strähnchen. Sie hat klare Rubinrote Augen. Sie trägt meistens eine verzauberte Rüstung, welche den Oberkörper, die Beine und den linken Arm abdecken. Sie trägt ihren Speer am Rücken. Sie besitzt verschieden rassige Flügel. Der rechte Flügel ist der eines Engels und der linke erinnert an den eines Drachen.

 

 

 

 

 

Persönlichkeit

I

llraith ist leicht zu verägern und wird besonders leicht von Leuten gereizt, die sie nicht kennt. Illraith hat eine kalte, temperamentvolle und aggressive Persönlichkeit. Trotz ihres kalten Verhalten, zeigt sie sich gegen übern ihren Mitstreitern, denen sie vertraut, warm und freundlich. Sie ist hat ebenfalls eine kalkulierende Seite an sich, was oft dazu führt, dass sie eine stumpf aber akkurate Analyse von Leuten und Situationen macht. Illraith ist sehr verschlagen und liebt es andere Rassen zu manipulieren, um somit Konflikte zwischen den verschiedenen Parteien zu schüren.

 

Geschichte

I

llraith ist über 70 000 Jahre alt. Sie ist die erste, die drachenähnliche Eigenschaften hat, wie der klauenartige Handschuh oder der linke Flügel. Ihre Flügel wurden als Inspiration genutzt, um die Drachen zu entwickeln. Bevor sie Varus getroffen hat hatte sie schon eine ausgeprägte Gabe andere zu manipulieren. Illraith ist der 2. Dämon der von Varus als Archar aufgenommen wurde. Von ihm wurde die Fähigkeit andere zu manipulieren gefördert und unschlagbar gemacht. Während des Krieges gegen die Engel und Götter war die hauptverantwortliche für die korrupten Engel. 20 vor dem Äther hat Illraith aus Langeweile einige der Engel, welche eine starke Verbindung zu den Menschen hatten, korrumpiert. Dieses Ereignis führte zu den verbreiten der Magie unter Menschen.

 

Fähigkeiten und Ausrüstung

S

ie ist fähig teilweise die Magie von Engeln zu benutzen, mit anderen Worten mächtig Heilige Magie und Licht Magie. Dazu zählt auch Heil Magie und Wiederbelebungs Zauber. Durch die dämonische Hälfte ist es ihr möglich Chaosmagie auf höchstem Level. Sie ist außerdem die mächtigste Nutzerin von Windmagie im Chaoszeitalter. Als Ausrüstung trägt sie den legendären Speer, Ira Quideus. Dieser Speer gehörte einst einem der gefallenen Titanen.

 

Killriz

 

K

Persönliche Informationen

Name

Killriz

Beiname

Titel

ShadowZ (SZ)

Charakteristik

Alter

Ca. 60 000- 65 000

Geschlecht

Weiblich

Größe

1,80 Meter

Haarfarbe

weiß

Augenfarbe

rot

Zugehörigkeit

Gruppe

·         Archar

·         Attentäter Kärvest

·         General

Tätigkeiten

Aufbauen eines Informationsnetzwerkes

Kampfausrüstung

Bewaffnung

2 Dolche (Klasse S)

Rüstung

Armschiene; Bein (Klasse B)

Status

Alive

Macht

Gott Level Rang 7

Archar Rang

3

illriz gehört zu der Top 3 stärksten Archar. Vor ihrer Macht haben selbst die mächtigsten Götter Angst. Sie agiert als Assassine oder Spion beziehungsweise Informant bei den Archarn auf. Ihre Fähigkeit sich zu verstecken und unbemerkt zu bleiben übertrifft jeden. Durch diese Fähigkeit wird sie von anderen Rassen als mächtigster Archar angesehen.

 

Aussehen

Sie ist eine schlanke, 1,80 Meter große Frau mit langen weißen Haaren. Sie hat eine leicht bräunliche Hautfarbe und rote Augen. Meistens trägt sie eine graue Maske und eine weiße Kapuze. Der Kleidungsstil ist sehr luftig und in Grautönen gehalten. Sie trägt an dem Schienbein eine Rüstung; manchmal auch Armschienen. An den Oberschenkeln sind je drei Wurfmesser befestigt. An einem Gürtel sind zwei 30 Zentimeter lange Dolche befestigt. In manchen Fällen wurde sie in einem General ähnlichen Uniform gesichtet. In ernst Fällen kann sie sich eine Vollkörperrüstung herbeizaubern. Wenn sie diese Rüstung benutzt verwendet sie meistens eine aus Schattenmagie gefertigte Sense. 

 

 

 

Persönlichkeit

K

illriz erscheint auf den ersten Blick sehr still und zurückhaltend zu sein. Es wirkt als würde sie am wenigsten bei den Archarn bewirken. Doch diese Bild ändert sich schnell, wenn man sie einen genaueren Blick auf ihren Charakter nimmt. Sie liebt es zu Kämpfen. Um öfters Kämpfen zu können schürt sie den Hass gegen Archarn, indem sie die hochrangige Adlige, Krieger, Magier vor einem großen Publikum zerfetzt, bleibt dabei aber ruhig und gelassen. Nur ein leise, dumpfes, verspottendes Lachen, welches unter eine Maske hervorkommt, ist zuhören. Sie ist ein absoluter Sadist und liebt es vor allem Menschen und Elfen zu foltern. Nur zu diesem Zeitpunkt bricht ihr stilles und zurückhaltendes Auftreten und der Psychopath, der sie eigentlich, kommt zum Vorschein.  Sie lebt nach der Philosophie: „Die Starken überleben und die Schwachen sterben“.

 

 

Geschichte

Über den Hintergrund von Killriz ist nicht viel bekannt. Killriz ist der zweit älteste Dämon der durch Magie entstanden ist. Es wird vermutet, dass Killriz die meisten hochrangigen Engel und Götter während des Himmels-Kriegs durch ihre Heimlichkeit-Fähigkeiten ermordet. Es gibt Gerüchte, dass Killriz anfangs ihre Fähigkeiten nicht benutzen konnte und Symptome ähnlich denen von Amnesie besaß. Da sie durch ihren sadistischen Charakter oft ausgeschlossen wurde und dadurch auf der Straße leben musste. Dadurch hat sie gelernt ihre Gefühle und Persönlichkeit zu unterdrücken und sich als still und schüchtern auszugeben, um sich der Gesellschaft anzupassen.

 

Ausstattung und Fähigkeiten

Zu der Ausstattung von Killriz gehören sechs Wurfmesser mit einer Klingenlänge von sieben Zentimeter. Diese W

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      4 Wurfmesser sind mit einem Vergiftungszauber belegt.  Sie ist fähig mächtige Schattenmagie zu wirken. Ihre Hauptwaffen sind zwei Dolche mit einer Klingenlänge von 30 Zentimetern. Diese Dolche können durch jedes Material schneiden und können sogar starke Magie abwehren. Als ein letzter Ausweg hat sie eine mächtige Ganzkörperrüstung und eine Sense die als S-Klasse Waffe angesehen wird.

Lapis Shawcross

Persönliche Informationen

Name

Shawcross

Beiname

Lapis

Titel

Oberster General der Dämonen

Charakteristik

Alter

5278

Geschlecht

?

Größe

1,50 Meter (Mensch); ca. 10 Meter (Dämon)

Haarfarbe

Hellblau

Augenfarbe

Gold

Zugehörigkeit

Gruppe

·         Archar

·         Dämonenstreitkräfte

Tätigkeiten

General des Dämonenimperiums

Kampfausrüstung

Bewaffnung

2 Zweihänder (Klasse S+)

Rüstung

Ganzkörperrüstung (Klasse A)

Status

Status

Alive

Macht-Level

Gott Level Rang 3

Lapis Shawcross
Name
Shawcross
Beinahme
Lapis

Archar 

 

6.Rezul (m)

God Level Rank 4

 

 

4.Monorel (m)

God Level Rank 6

 

2.Golrudath (m)

God Level Rank 9

 

1.Varrus (m)

Warus ist einer von den noch existierenden Titanen. Er ist mächtig genug um

Titan Level